CO2-neutral und nachhaltig

CO2-neutral bedeutet, dass ein Unternehmen aktiv gegen den Ausstoss von CO2-Emissionen handelt. Die Tech-Branche bringt den Menschen sehr grosse, wichtige Vorteile und Erleichterungen. Doch sie sorgt auch für schädliche Folgen für die Umwelt, unter anderem aufgrund des immensen Energieverbrauchs. Ressourcen müssen geschont werden und es ist höchste Zeit für eine Trendwende. In der IT-Branche ist das Reduzieren der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen die oberste Priorität. Denn die derzeit grösste Gefahr für unseren Planeten ist die drohende und bereits einsetzende Klimaerwärmung.

Ralfcasino hat sich der Klimaneutralität und der Förderung einer nachhaltigen, digitalen Welt verschrieben. Eine der Massnahmen dafür ist, dass sich unser Server in einem Green Data Center – einem grünen Rechenzentrum – befindet. Dieses Konzept wird es uns möglich machen, selbst zur Klimaneutralität beizutragen und den CO2-Ausstoss zu minimieren. Gerade als Unternehmen ist es uns ein grosses Anliegen, der Klimaerwärmung entgegenzuwirken und etwas aktiv zur Reduktion von Emissionen beizutragen. Ralfcasino.com arbeitet seit seiner Gründung an Projekten zum Schutz der Umwelt.

CO2-neutral

Klimaerwärmung

Die kommenden Jahre sind ein kritisch. Es gilt, die notwendigen Schritte rechtzeitig zu setzen. Denn der Meeresspiegel ist dabei, zu steigen und die Umweltverschmutzung hat in den vergangenen Jahrzehnten sehr stark zugenommen. Genauso erhöht sich, werden weiterhin Ressourcen verschwendet, die Gefahr von Naturkatastrophen und riesige Lebensräume werden zu unwirtlichen Gebieten für Mensch und Tier. Denn die Polarkappen schmelzen und die Wüste breitet sich aus. Die Bedeutung der Dringlichkeit, etwas bewusst und aktiv gegen die menschengemachte Klimaerwärmung beizutragen, ist bereits in den Köpfen der meisten Menschen angekommen.

Gemeinsam arbeiten Länder und Unternehmen der ganzen Welt daran, den Klimaneutralitätsplan von Paris 2015 einzuhalten und Co2-Emissionen drastisch zu reduzieren. Die partizipierenden Länder einigten sich darauf, alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, die globale Erwärmung auf weniger als 2 Grad Celsius, wenn möglich sogar auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Doch um das zu erreichen, liegt noch ein langer Weg vor uns. Es ist eine globale Herausforderung, die Klimaziele einzuhalten. Trotzdem darf mit dem Umsetzen nicht länger gewartet werden. Denn die Summe aller einzelnen Bemühungen der Menschen in ihrem Privatbereich, aber vor allem jener der Unternehmen, macht den Unterschied aus und kann für einen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit sorgen. Hierbei sind umfassende, nachhaltige Konzepte gefragt. Denn neben der Reduktion des CO2-Ausstosses muss an der sinnvollen, nachhaltigen Verwendung erneuerbaren Energien gearbeitet werden, was auch Themen wie Ökostrom, Wasserrückgewinnung, Recycling, moderne, sparsame Systeme und Abfallvermeidung betrifft. Bereits im 18. Jahrhundert wurde der Begriff Nachhaltigkeit geprägt. Die beiden Forstwissenschaftler Carl von Carlowitz und Georg Ludwig Hartig verstanden darunter Art der Waldnutzung, bei der nicht mehr Holz entnommen wird als nachwachsen kann. Heutzutage wird dieser Begriff wichtiger als je zuvor. In seiner Bedeutung ist er auch viel weiter gefasst und beinhaltet auch soziale beziehungsweise gesellschaftliche Aspekte.

Grüne Innovation: Konzepte und Rechenzentren

Wir als Unternehmen im Bereich Web und iTech beschäftigen uns laufend in unserer Suche nach innovativen Lösungen mit energiesparenden Technologien und umweltfreundlichen Ansätzen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, als Unternehmen energiesparsam zu agieren. Eine davon ist die Wahl des Rechenzentrums für unseren Server. Wir gehen mit gutem Beispiel voran und ergreifen Massnahmen zum umweltfreundlichen Betrieb des Rechenzentrums, um unseren CO2-Fussabdruck so gering wie möglich zu halten.

Wozu „Green Data Centers“? Diese Rechenzentren, die sich dem Umwelt- und Klimaschutz verschrieben haben, sind nach strengen Standards für Umwelt- und Energiemanagementsysteme zertifiziert. Und von Ralfcasino.com war das von Anfang an wichtig.

Bei diesen Rechenzentren soll ökologischen Nachhaltigkeit für Unternehmen und Verbraucher gemeinsam erreicht werden. Multi-Tenant-, also mandantenfähige, Rechenzentren sind international einer der grössten Stromfresser von elektrischer Energie pro Kopf. Denn ein einziges Rechenzentrum kann den Stromverbrauch einer ganzen Kleinstadt erreichen. Auch eine sehr grosse Menge an Wasser zur Kühlung wird benötigt. Kunden und Unternehmen vergessen im Alltag oft diesen enormen Strom- und Wasserverbrauch zum Funktionieren unserer digitalen Welt.

Nach Schätzungen verbrauchen Rechenzentren weltweit etwa 3 % der erzeugten Energie und sind verantwortlich für ca. 2 % des ausgestossenen Treibhausgases. Doch durch das exponentielle Wachstum an Datenmengen sind auch mehr und grössere Rechenzentren notwendiger Bestandteil der digitalen (Berufs-)Welt geworden. Der Energieverbrauch dieser Datenzentren könnte bis zum Jahr 2030 Vermutungen nach mehr als 10 % des weltweiten Stromverbrauchs ausmachen. Gerade deshalb sind „Green Data Centers“ notwendig geworden. Sowohl im Sinne des Umweltschutzes als auch im geschäftlichen Sinn.

Green Data Centers: Wie sie definiert werden und was sie unterscheidet

Grüne Rechenzentren richten sich nach den Kriterien für innovative grüne und erneuerbare Strategien. Das betrifft:

  • Ökostrom: Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Das sind hauptsächlich: Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke (Mittlerweile wird Grosswasserkraft von dieser Definition ausgeschlossen), Biogasspeicher und Photovoltaikanlagen.

naturemade ist das in der Schweiz entwickelte Qualitätszeichen für Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen. Folgende Grundsatzkriterien müssen erfüllt werden: Produktion von Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, die Einhaltung der „Legal Compliance“, bei allen Energiesystemen muss eine Zertifizierung der Nettostrommenge erfolgen, Herkunftsdeklaration mit genauen Informationen zu den Kraftwerken, das Vorliegen einer Energiebilanzierung des produzierten und weiterverkauften Stroms sowie keinerlei Verwendung von gentechnisch verändertem Material

  • Wasserrückgewinnung: In Zeiten knapper Frischwasserressourcen spielt die Rückgewinnung von Wasser eine grosse Rolle. Es muss jedoch jeweils geklärt werden, ob die Wasseraufbereitung sinnvoll ist. Denn das Brauchwasser aus der Industrie muss Anforderungen gerecht werden. Abwasser wird heutzutage in der Industrie mit Chemikalien von Verschmutzungen gereinigt. Alternativ dazu können Vakuumdestillationssysteme eingesetzt werden. Aus 100 Prozent Abwasser entsteht bei dieser Methode durch Verdampfung 95 Prozent wiederverwertbares Wasser. Daneben gibt es weltweit auch eine Reihe anderer, neuer, innovativer Wege zur Wasserrückgewinnung.
  • Wasserfreie Kühlsysteme
  • Recycling und Abfallmanagement

Darüber hinaus dürfen grüne Rechenzentren keine veralteten Systeme (wie inaktive oder nicht ausgelastete Server) haben und müssen neue, effiziente Technologien nutzen. Auch bei der Gebäudetechnik ist es notwendig, die neueste Technik für einen effizienten Energiehaushalt einzusetzen. Die gesamte Lieferkette für die Beschaffung von Materialien für diese grünen Rechenzentren muss ausserdem überprüft werden und den Prinzipien der Nachhaltigkeit entsprechen. Durch den Umzug eines Unternehmens in ein grünes Multi-Tenant-Rechenzentrum werden die Vorteile der Nachhaltigkeit schliesslich auch an die Unternehmen und Verbraucher weitergegeben. Zusammen nutzen sie die grüne IT-Infrastruktur solch eines Rechenzentrums.

Die Betreiber der „Green Data Center“ haben damit angefangen, Aufzeichnungen über ihre Entwicklungen zu führen und jährlich in Berichten zur Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit zu publizieren. Diese Möglichkeit soll in Zukunft auch konventionellen Unternehmen und Rechenzentren zur Verfügung stehen. Damit gemeinsam Nachhaltigkeit weltweit an erster Stelle steht und die Ressourcen unseres Planeten geschätzt und bewahrt werden.

Green Data Center

Massnahmen des Unternehmens zur Senkung des Energieverbrauchs

Weitere wichtige Schritte in Richtung Nachhaltigkeit sind für Unternehmen und Privathaushalte die Wassereinsparung und das Abfallmanagement.  Auf verschiedene Arten haben wir zusätzlich einen umfangreichen Plan entwickelt, um unseren Energieverbrauch zu senken und umweltschonend zu arbeiten. Welche Massnahmen tragen dazu bei, als Unternehmen umweltfreundlich zu agieren?

  • Fahrradräume, elektrische und/oder Hybrid-Fahrzeuge, Car-Sharing
  • Solarpanels als Stromquelle für einen Grossteil des Energieverbrauchs des Unternehmens
  • Reduktion von Plastikmüll (dank nachhaltigem Geschirr und Besteck, Papierverpackungen usw.)
  • Kooperation mit Lieferfirmen, die CO2-neutral liefern
  • Recycling, Abfallvermeidung
  • Energiesparende, smarte Beleuchtung
  • Umweltverträgliche Kühlung der Rechner und Räumlichkeiten

Wir von Ralfcasino sind uns bewusst, wie entscheidend es ist, unserem Planeten zu helfen, sich zu regenerieren. Deshalb setzen wir gezielt Nachhaltigkeitsmassnahmen und investieren auch in die Kommunikation zum Thema Umwelt, Klimaneutralität und Nachhaltigkeit.

Kommentare sind geschlossen.

arrow
CO2-neutral

Cookie Casino

€300 + 150 FS

1300+
CO2-neutral

Alf Casino

€300 + 150 FS

1300+
CO2-neutral

BoaBoa

€300 + 150 FS

1300+
CO2-neutral

Get Slots

€300 + 150 FS

1300+
arrow